Ich habe mich (nicht) vergessen!

Verfasserin Mihaela Perunovic

23.11.2023

Wir stehen morgens auf und nehmen meistens unser Handy in die Hand, um zu schauen, wer was geschrieben oder gepostet hat. Die meisten von uns sind sehr auf die Außenwelt fokussiert.

Wer tut was?
Wer hat was?
Wo kriege ich was?

Mit diesen Dingen beschäftigen wir uns viel. Eine materialistische Welt, in der wir leben.

Doch wer ist der Mensch, den du im Spiegel oft nur mürrisch betrachtest? Hast du ihn ehrlich in der letzten Zeit mal gefragt, wie es ihm geht? Wie er sich fühlt? Ob er sein eigenes Leben mag? Zurück zu sich selbst. Einen liebevolleren Umgang mit sich selbst darf man lernen.

Es ist wichtig, sich selbst gegenüber liebevoll und achtsam zu sein. Selbstreflexion und Selbstfürsorge sind entscheidende Elemente, um ein erfülltes Leben zu führen. Wenn du das Gefühl hast, dass du dich in letzter Zeit vernachlässigt hast, könnte es hilfreich sein, einen Moment der Ruhe zu nehmen und dich mit dir selbst zu verbinden. Frage dich, wie es dir wirklich geht und was du brauchst, um dich besser zu fühlen. Vielleicht möchtest du dir Zeit für Hobbys nehmen, mit Freunden sprechen oder einfach nur etwas Entspannung finden. Letztendlich ist es wichtig, dass du dir bewusst machst, dass du es verdienst, glücklich und erfüllt zu sein.

Übung:
Morgens erst mal sich (innerlich) ein Lächeln schenken und sagen: Danke, einfach danke, dass du das Spiel des Lebens so gut mitspielst.