Heile dein Körperwahrnehmung

Verfasserin Mihaela Perunovic

23.11.2023

Würdest du sagen, du bist dir selbst ein Freund?

Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich mir selbst lange kein Freund war. Zu der Zeit nahm ich 70 kg ab, war täglich im Fitnessstudio auf dem Laufband und wäre gerne von mir selbst davongerannt.

Während ich so rannte, fragte ich mich, ob ich es schaffen würde, meinem eigenen Leben zu entkommen.

Aber wohin könnte ich gehen und wenn ich dort ankomme, nehme ich mich selbst nicht mit?

Habe ich jetzt nicht alles erreicht, was ich wollte?

Mein Leben hatte sich doch geändert. Ich war plötzlich schlank.

War das nicht alles, was ich immer wollte? Warum war ich dann nicht glücklich?

Warum fühlte ich mich immer noch so wie vorher? Warum fand ich keine Liebe und Erfüllung in meinem Leben?

Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich in den Spiegel schaute und zu mir selbst sagte: “Vielleicht siehst du jetzt gut aus, aber ich kann dich immer noch nicht leiden.” Ich erschreckte mich vor meinen eigenen Gedanken.

Ich schaute mich noch einmal genau an und sagte: “Es stimmt, ich mag mich nicht.” Ich erinnerte mich an das Fitnessstudio und wie ich jeden Tag versuchte, vor mir selbst davonzurennen.

Nun, der Blick in den Spiegel öffnete mir die Augen. Ich schaute mich noch einmal genau an und sagte: “Stimmt, ich mag mich nicht, aber ich lerne jetzt, mich zu mögen. Schließlich werde ich noch den Rest meines Lebens mit mir selbst zusammen sein.”

Ich recherchierte viel, versuchte diesen Selbsthass zu verstehen, woher er kam und warum ich als Kind freundlicher, liebevoller und lustiger war.

Da ich wusste, dass ich den Rest meines Lebens mit mir zusammen bleiben muss, entschied ich mich, etwas zu ändern.

Ich wollte nicht den Rest meines Lebens mit jemandem zusammen sein, den ich nicht mag.

Meine Entscheidung stand fest: Ich wollte alles Erdenkliche tun, um zu lernen, mich selbst zu mögen.

Kennst du das? Du schaust dich im Spiegel an und suchst den Fehler? Dann geht es dir wie mir damals. Selbsthass ist sehr verbreitet und es wird leider auch überall erklärt, dass wir so wie wir sind, nicht in Ordnung sind.

Wir sollten hübscher sein, lieber sein, größer, stärker, reicher. Alle erklären uns, es wäre besser, wenn du noch dies und das hättest. Und plötzlich sind wir wie ein Wrack, das man reparieren darf. Wir arbeiten an unserem Aussehen, unserem Reichtum. Nur das Loch in uns selbst ist noch da und der Abstand zwischen uns und uns selbst wird größer.

Entscheide dich für dich selbst und die beste Version deiner selbst zu sein. Deinetwegen!!

Übung:

Stelle dich vor einen Spiegel, schau dir in die Augen, atme tief ein und sage deinem Spiegelbild: “Ich lerne dich jetzt zu mögen.” Am Anfang fühlt sich das sehr komisch an, es kommen viele Emotionen hoch. Auf einmal wird der Mensch im Spiegel zu einer realen Person mit Emotionen. Bleibe dabei, versuche, dich 10-20 Mal am Tag vor den Spiegel zu stellen und zu sagen: “Ich lerne dich jetzt zu mögen.” Schau, was in den nächsten Wochen passiert, wenn du dich täglich mehrmals im Spiegel anschaust und sagst: “Ich lerne mich jetzt zu mögen.”

Mein Leben hat sich dadurch verändert!

Vielleicht ändert es auch dein Leben.