Gleiche Gewohnheiten führen zum gleichen Verhalten

Verfasserin Mihaela Perunovic

23.11.2023

“Gewohnheiten brechen: Verändere dein Verhalten und beeinflusse dein Umfeld positiv!”



Unsere Gewohnheiten spielen eine entscheidende Rolle in unserem Leben. Sie beeinflussen unser Verhalten und auch die Reaktionen unseres Umfeldes. Wenn wir immer wieder die gleichen Handlungen ausführen, entwickeln sich daraus Routinen und Muster, die sich tief in unser Nervensystem eingraben.

Diese Gewohnheiten können sowohl positiv als auch negativ sein. Positive Gewohnheiten wie regelmäßiges Sporttreiben, gesunde Ernährung oder regelmäßiges Lernen können zu einer positiven Veränderung in unserem Leben führen. Sie können uns dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen und unser volles Potenzial auszuschöpfen. Indem wir diese positiven Gewohnheiten pflegen, zeigen wir unserem Umfeld, dass wir diszipliniert sind und auf unser Wohlbefinden achten.

Auf der anderen Seite können negative Gewohnheiten wie Rauchen, ständiges Aufschieben oder übermäßiger Konsum von Alkohol zu unerwünschten Verhaltensweisen führen. Diese Gewohnheiten können nicht nur uns selbst schaden, sondern auch unsere Beziehungen und unser Umfeld negativ beeinflussen. Unsere Familie, Freunde und Kollegen können sich von uns distanzieren oder sogar negativ auf unser Verhalten reagieren.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass Gewohnheiten veränderbar sind. Indem wir bewusst an unseren Gewohnheiten arbeiten und neue, positive Routinen entwickeln, können wir unser Verhalten und die Reaktionen unseres Umfeldes positiv beeinflussen. Hier sind einige Tipps, wie du deine Gewohnheiten ändern kannst:

1. Identifiziere deine Gewohnheiten: Mach dir bewusst, welche Gewohnheiten du hast und wie sie sich auf dein Verhalten und dein Umfeld auswirken.

2. Setze klare Ziele: Überlege dir, welche Veränderungen du erreichen möchtest und setze dir klare Ziele. Sei dabei realistisch und fokussiere dich auf kleine Schritte.

3. Ersetze negative Gewohnheiten: Statt dich nur auf das Aufgeben negativer Gewohnheiten zu konzentrieren, versuche diese durch positive Alternativen zu ersetzen. Zum Beispiel könntest du anstatt zu rauchen, mit dem Joggen oder Meditieren beginnen.

4. Schaffe unterstützende Umgebungen: Um deine neuen Gewohnheiten aufrechtzuerhalten, ist es hilfreich, eine unterstützende Umgebung zu schaffen. Suche dir Menschen, die deine Ziele unterstützen und dich motivieren.

5. Bleibe konsequent: Gewohnheitsänderungen erfordern Zeit und Ausdauer. Bleibe konsequent und lasse dich nicht von Rückschlägen entmutigen.

Indem wir unsere Gewohnheiten bewusst gestalten und anpassen, können wir das Verhalten und die Reaktionen unseres Umfeldes positiv beeinflussen. Es liegt in unserer Hand, die Verantwortung für unser eigenes Leben zu übernehmen und die Gewohnheiten zu entwickeln, die uns zu einer besseren Version von uns selbst machen.