Auch Helfen kann die Nerven beruhigen

Verfasserin Mihaela Perunovic

23.11.2023

In unserem hektischen Alltag fühlen wir uns oft gestresst und überlastet. Dabei vergessen wir manchmal, dass das Helfen anderen nicht nur ihnen zugutekommt, sondern auch unsere eigenen Nerven beruhigen kann. In diesem Artikel werden wir uns damit beschäftigen, wie das Helfen anderen dabei helfen kann, Stress abzubauen und unser eigenes Wohlbefinden zu steigern.

Die heilende Kraft des Helfens. Es ist bekannt, dass das Helfen anderen positive Auswirkungen auf diejenigen hat, denen wir helfen. Es stärkt ihre Resilienz und gibt ihnen ein Gefühl der Verbundenheit und des Zwecks. Aber was viele Menschen nicht wissen, ist, dass auch der Helfende davon profitiert. Das Helfen kann eine positive Wirkung auf unser eigenes psychisches Wohlbefinden haben und uns helfen, Stress abzubauen.

Helfen als Stressabbau-Mechanismus. Wenn wir anderen helfen, lenken wir unsere Aufmerksamkeit von unseren eigenen Sorgen und Problemen ab. Indem wir uns auf die Bedürfnisse anderer konzentrieren, können wir unsere eigenen Ängste und Stressoren temporär vergessen. Das Helfen kann auch ein Gefühl der Erfüllung und Zufriedenheit vermitteln, das uns dabei unterstützt, Stress abzubauen und unser eigenes Wohlbefinden zu steigern.

Die Wissenschaft hinter dem Helfen. Studien haben gezeigt, dass das Helfen anderen positive Auswirkungen auf unser Gehirn und unsere körperliche Gesundheit haben kann. Wenn wir anderen helfen, werden im Gehirn hormonelle Veränderungen ausgelöst, die mit Wohlbefinden und Glück verbunden sind. Das Helfen kann auch dazu beitragen, unseren Blutdruck zu senken und das Immunsystem zu stärken. Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass das Helfen nicht nur eine altruistische Geste ist, sondern auch ein wirksames Mittel, um unsere eigene Gesundheit zu unterstützen.

Das Helfen anderen kann nicht nur denjenigen helfen, denen wir unsere Hilfe anbieten, sondern auch unsere eigenen Nerven beruhigen und unseren Stress reduzieren. Indem wir uns auf die Bedürfnisse anderer konzentrieren, können wir unsere eigenen Sorgen vorübergehend vergessen und ein Gefühl der Erfüllung und Zufriedenheit erleben. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass das Helfen positive Auswirkungen auf unser Gehirn und unsere körperliche Gesundheit hat. Es ist an der Zeit, dass wir uns bewusst werden, dass das Helfen nicht nur anderen zugutekommt, sondern auch uns selbst dabei hilft, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen.